Häufig gestellte Fragen und Antworten

FAQ
Fragen und Antworten

Da Canyoning ein Tagesausflug ist würde ich die Gegend am Bodensee und im Allgäu, wenn Du Canyoning von München aus machen möchtets, empfehlen. Die Touren sind in ungefähr der gleichen Zeit zu erreichen, wie die grenznahen Tourengebiete Richtung Salzburg

– Dornbirn am Bodensee – Kobelach, Merlins Wort, Känguru Jump. Sensationelle Schluchten mit echtem Schluchtenfeeling Abseits von Wanderwegen für alle Könnerstufen! *** unser Tip***
– Sonthofen im Allgäu – Starzlachklamm, Sehr schöne Schlucht, allerdings mit einem Wandersteg neben der Schlucht und viel Publikumsverkehr
– Kiefersfelden – Gießenbachklamm, auch für Kinder ab 10 Jahre geeignet
– Bad Reichenhall – Kesselbach, eine Schlucht mit eher wenig Wasser dafür umso mehr Abseilpassagen.
– Nähe Berchtesgaden, Schneitzlreuth – Almbachklamm, einfache Schlucht für Familien mit Kindern
– Nähe Lenggries – Syslvensteinsee mit verschiedenen Touren für Einsteiger und sportlichere Gäste

Die Einsteigertour ist manchmal etwas kürzer und man hat an vielen Stellen die Möglichkeit die Schlucht zu verlassen. Manchmal sind die Routen sogar die gleichen, aber als Fortgeschrittener kann man Hindernisse überwinden, die mit Einsteigern dann umgangen werden können.

Eine Tour für Fortgeschrittene hat manchmal Passagen, die durchschritten werden müssen, wenn man wieder aus der Schlucht hinaus möchte. Die Guides benötigen manchmal auch mehr Ausrüstung dafür. Das macht den Reiz und die besondere Anforderung aus. Daher ist es immer wichtig, bereits Canyoningerfahrung zu haben, wenn man in herausfordernde Touren einsteigt.

Die Ausrüstung für Dich ist bei allen Leveln gleich. Dazu gehören neben einem Neoprenanzug, ein Canyoning-Gurt und ein Helm. Bei Fortgeschrittenentouren gehören zur erweiterten Ausrüstung auf jeden Fall auch spezielle Canyoning Schuhe dazu.

Wir machen es bereits seit 2003. So lange gibt es diese Sportart in der „Canyoning Team Qualität“ mit voll ausgebildeten Guides, kleinen Gruppen und Top Ausrüstung im Allgäu und am Bodensee.

Es gab Unternehmen die mit Canyoning Touren in Bayern schon ca fünf Jahre vorher begonnen haben. Die meisten bayerischen Canyoning-Anbieter waren früher in den Hochburgen für Rafting und Canyoning im Ötztal rund um Imst und Haiming als Guides aktiv und haben sich dann in Deutschland selbständig gemacht …

Beide Schluchten sind so verschieden, dass man das nicht so eindeutig beantworten kann.

Während die Starzlachklamm eine eng eingeschnittene Schlucht ist, sind die Stuibenfälle weitläufig und durch die hohen Abseilstellen sehr imposant. Beide Schluchten haben Passagen für Fortgeschrittene, wie hohe Abseiler und hohe Sprünge.

Mit Sicherheit kann man aber sagen dass beide Schluchten viel Spaß machen.

Wir haben für die Verschiedenen Touren ein Startfenster von 9:00 bis 15:00 Uhr. In dieser Zeit teilen wir unsere Touren so ein, dass es zu keinen Gedränge in der Schlucht kommt.

Ausserdem sorgt es dafür, dass wir während der Saison die Touren noch bei Tageslicht abschließen und die möglichen Nachmittagsgewitter im Sommer unsere Tour nicht stören.

Du erhältst bei Deiner Buchung nach Absprache eine Start-Termin und einen Treffpunkt für Dich und Deine Gruppe. Alle weiteren Informationen übernimmt dann einer unserer erfahrenen Guides vor Ort.

Wir haben verschiedene Bootstypen, die wir zu den verschiedenen Wasserständen an Deinem Wunschtermin anbieten, damit Du das optimale Erlebnis hast.

Jedes Boot hat seinen Reiz und nach einer tollen Einweisung, hast Du auf jedem Boot Deine Freude.

– Raft Boot – für 4 – 12 Personen
– Canadier – für 2-4 Personen
– Funjak, Sit on Top – für 1 – 2 Personen

Unsere Aktivitäten Canyoning und Rafting haben verschiedene Toleranzen. Wenn es beim Canyoning zu viel Wasser hat, dann sind die Bedingungen für Rafting in einem großen Boot oft ideal.

Es gilt aber auf jeden Fall folgendes:

– Wir gehen kein Risiko ein und werden das auch nie tun. Wenn eine Tour am geplanten Ort aufgrund von Wettervorhersagen und Wasserständen nicht stattfinden kann, dann werden wir diese nicht durchführen
– Ist eine Tour an einem anderen Ort möglich, dann bieten wir diese Alternative an und verlagern unseren Treffpunk dorthin.
– Ist eine Tour etwas später wieder möglich, dann verschieben wir den Startzeitpunkt.
– Wenn Rafting eine Alternative zur Canyoning-Tour ist, dann bieten wir eine kostenlose Umbuchung an.

Uns ist sehr daran gelegen, dass Du an Deinem Wunschtermin eine Tour machen kannst. Noch wichtiger ist uns aber, dass Du und Deine Begleiter dabei gesund bleiben und am besten wieder kommen!

Das haben wir nach unseren ersten Jahren eingestellt, da es für Dich keinen Mehrwert hat.

Wir empfehlen sehr gerne Unterkünfte in der Nähe, von denen wir gute Bewertungen bekommen haben. Diese liegen dann auch in guter Lage zu den geplanten Touren.

Eine eigene Buchung bei der Unterkunft ist aus folgenden Gründen immer besser:

– Es kommen keine zusätzlichen Buchungsgebühren dazu
– Absprachen mit der Unterkunft können direkt getroffen werden
– Buchungsänderungen und Mitteilungen können ohne Umwege verarbeitet werden.

Bei sehr großen Events und Firmenveranstaltungen, die besonders viele Einzelzimmer-Wünsche haben, können wir auch mit Unterkünften unterstützen und halten mit diesen gern auch Kontakt wenn es um Transferfahrten und Zusatzverpflegung am Tourentag geht.

Auf den touristisch befahrbaren Wildwasserstufen von I bis V ist die Iller als leichtes Wildwasser in der Stufe I kategorisiert.

Als Vergleich wird die Imster Schlucht bei Touren auf dem Inn je nach Wasserstand als Wildwasser II bis III eingestuft und Touren auf der Sanna und der Ötztaler Ache bewegen sich die Erlebnisse zum Teil auf der Wildwasserstufe IV.

Wer River Rafting auf der Imster oder der Sanna, sowie der Ötztaler Ache machen möchte, sollte seinen Anbieter sorgfältig wählen. 

Ob ein Anbieter erfahren genug ist, siehst Du daran, wie viele Jahre er beispielsweise bei Touren in Tirol schon auf Flüssen wie der Imster Schlucht und Sanna oder Ötztaler Ache unterwegs ist. 

Von Anbietern, die für Tagestouren dort hinfahren und dabei sehr günstige Erlebnisse anbieten, raten wir ab. Hier fehlt einfach die tägliche Arbeit und die Erfahrung auf dem Fluss. 

– Badebekleidung, Handtuch und Medikament, die während der Tour benötigt werden.
– An kühleren Tagen gern auch Ski- oder Funktionsunterwäsche, die unter dem Neoprenanzug zusätzlich wärmt.
– Wer eigene Surf- und Tauschschuhe mitbringen möchte, kann das gern tun. Bei uns gibt es zu jeder Raftingtour Neoprensocken und Wasserschuhe inclusive.

Wenn Du einen Wunschtermin für Dich und Deine Gruppe hast, dann ist der wichtigste Schritt schon geschafft – wir machen Deinen Wunschtermin gern möglich. Die Buchung geht einfach:

Du rufst entweder bei uns an unter +49(0)8370 92 176 92

Du schreibst uns eine email an: info@canyoning-team.de

Du nutzt unsere Online Buchung: Touren direkt buchen

Auf jeden Fall erhältst Du eine Bestätigung und eine Anmeldeliste von uns. Wenn die Teilnehmer gemeldet sind legen wir die Startzeit und den Treffpunkt fest und freuen uns auf die gemeinsame Tour!

Wir sind während der Saison an 7 Tagen in der Woche, von Montag bis Sonntag, für Touren mit Dir zu haben.

Dabei machen wir die Touren wenn möglich an Deinem Wunschtermin!

Meistens starten wir bereits Anfang April und haben bis Mitte November noch Tourenmöglichkeiten. Das hängt natürlich von der Schneeschmelze und von den gesetzlichen Vorgaben in den Regionen der Touren ab.

Seit 2015 ist zu beobachten, dass sich viele Touren auf den Samstag konzentrieren. Das können wir irgendwie auch verstehen.

Für einen ruhigeren Tourentag mit weniger Andrang in den Schluchten ( es gibt ja auch noch andere Anbieter) empfehlen wir die anderen Tage ausser Samstag in die Planung einzubeziehen.

Die Iller entspringt knapp hinter Oberstdorf aus dem Zusammenfluss der drei Flüsse, Breitach, Stillach und Trettach.

Die erste Möglichkeit an der Iller aufs Wasser zu gehen, findet man in Fischen.

Die nächsten Einstiege für sanfte Erlebnisse im Wildwasser befinden sich in Sonthofen. Eine letzte Möglichkeit, die Iller auf einem eher ruhigen Abschnitt zu erfahren ist bei Stein in Immenstadt.

Unsere Guides sind erfahren genug und die gesamte Tourenplanung ist so angelegt, dass Gewitter in der Regel vermieden werden.

Sollte es doch zu einem überraschenden Aufzug von Gewittern kommen, verlassen wir natürlich den Fluss und warten soweit ab, bis die Wetterfront weiterzieht.

Sollte eine Tour wegen der Vorhersagen nicht möglich sein, dann wirst Du es als Gast rechtzeitig erfahren. Wir starten keine Touren, die mit hoher Sicherheit unterbrochen werden müssen.

Wenn Du Gutscheine von uns hast, kannst Du diese in allen Regionen einlösen. Das gibt Dir die Sicherheit, dass Dein Abenteuer und abhängig von Deiner Ferienregion möglich ist.

Im Allgäu ist Canyoning in der Starzlachklamm und im Hirschbachtobel möglich.

Eine der meist begangenen Touren in Tirol sind die Stuibenfälle am Plansee. Hier gibt es auch fortgeschrittene Passagen.

Bei Dornbirn am Bodensee ist die Einlösung der Gutscheine auch möglich.

Ein Gutschein, viele Einlösemöglichkeiten! Ob Starzlachklamm, Stuibenfälle oder Kobelach bei Dornbirn – ob Einsteiger oder Fortgeschrittene, Du startest in jeder Region mit Sicherheit und der momentan besten Ausrüstung, die für einen Canyoning-Fan verfügbar ist.

Eine normale Gesundheit und Belastbarkeit sind ausreichend um eine Einsteigertour mit uns anzugehen. Je höher das Level der gewählten Tour ist, desto höher sollte auch die Fitness sein.

Techniken wie das Abseilen werden bei uns vor jeder Tour gemeinsam eingeübt, so dass man hier auch ohne Vorkenntnisse einsteigen kann

  • Bei einer Einsteigertour sollte man in der Lage sein ca. 20 Minuten bergauf zu gehen. Schwimmkenntnisse sind wichtig.
  • Bei einer Fortgeschrittenen Canyoning Tour sind darüber hinaus noch Schwindelfreiheit, gute Schwimmkenntnisse und eine gute Kondition notwendig.

Medikamente, die man während einer Tour benötigt, können vom Guide in einem wasserdichten Behälter mitgenommen werden!

Dazu gehören Asthmasprays, Mittel gegen oder für Allergien, Diabetes, usw…

Im Vorfeld beraten wir gern zu bestehenden Erkrankungen und der Möglichkeit zur Teilnahme an einer Tour.

Für die Erlebnisse auf der Ache treffen wir uns bei Wolfurt gleich hinter dem Pfändertunnel. Von dort aus machen wir einen Transfer zum Startpunkt der Tour.

Je nach Wasser, das uns von den Kraftwerken zur Verfügung gestellt wird können wir beim Doren am ehemaligen Campingplatz an der Ache starten.

Der nächst höhere Start ist bei Langenegg. An den Startpunkten kleiden wir uns jeweils ein und machen dann die Sicherheitseinweisung, bei der wir alles wichtige zum Verhalten im Wasser und der Natur erfahren.

Das hängt vom Schwierigkeitsgrad der Tour und von der Zustiegsvariante zur Canyoningtour ab.

Wir haben bei jeder Tour einen Anfangsteil, mit Sicherheitseinweisung und Ankleiden. Dann die Tour in der Schlucht selber und danach noch den Weg zurück zum Treffpunkt und das Auskleiden.

– Einsteigertour ca. 4 – 5 Stunden
– Fortgeschrittenentour ca. 4 – 6 Stunden
– Fortgeschrtittenentour in Italien und dem Tessin ca. 4 – 8 Stunden
– Helikopter-Tour im Tessin ca. 7 – 10 Stunden

– Badebekleidung, Handtuch und Medikament, die während der Tour benötigt werden.
– An kühleren Tagen gern auch Ski- oder Funktionsunterwäsche, die unter dem Neoprenanzug zusätzlich wärmt.
– Schuhe für die Tour, die nass werden dürfen: Turnschuhe und leichte Bergschuhe sind in Ordnung.
– Keine Sandalen oder Tauch- und Surfschuhe, da diese zu weiche sind. und Keine Schuhe für Hochalpine Touren

Spezielle Canyoning-Schuhe können bei uns gegen eine geringe Gebühr und bei Vorbestellung ausgeliehen werden.

– Im Allgäu im Umkreis 30 km rund um Sonthofen und Oberstdorf
– Am Bodensee / Vorarlberg bei Dornbirn in der Nähe von Bregenz
– Im Kleinwalsertal / Vorarlberg bei Riezlern
– Im Tannheimer Tal / Tirol in Gran am Haldensee
– In Reutte / Tirol am Planseeablauf
– In Italien bei Chiavenna in der Nähe vom Comer See
– In der Schweiz / Tessin rund um Bellinzon und Locarno

Das hängt von der Art der Medikamente und der Erkrankung ab. Wir unterstützen Dich gern bei Deinem Erlebnis.

Wichtig ist, dass wir von Dir erfahren, welche Medikamente Du in welcher Situation auf dem Fluss benötigst. Hier bist Du der Profi. 

Wir können dann gemeinsam entscheiden ob eine Tourteilnahme für Dich sinnvoll ist.

Für den Fall, dass wir im Vorfeld nichts über Vorerkrankungen und Medikamente erfahren, müssen wir davon ausgehen, dass Du gesund bist.

Zum Handwerkszeug unserer Guides gehört auch, dass sie erfahren in erster Hilfe sind. Allerdings sind sie keine Mediziner und würden bei Notfällen die Unterstützung einholen.

Wir bitten daher um eine ehrliche Selbsteinschätzung und einen offenen Umgang, um sich und andere nicht zu gefährden.

Wir haben vom ersten Tag ein ( seit 2003) ein Guide-Gast Verhältnis für Einsteigertouren von 1 Guide pro 7 Gästen.

Bei unseren herausfordernsten Touren ist das Verhältnis sogar 1 Guide zu 2 Gästen

Erlaubt sind bei Einsteigertouren bis zu 8 Gäste pro Guide, das ist bei uns aber die Ausnahme an besonders warmen Tagen mit vielen Gästen.

Wenn eine größere Gruppe eine Tour machen möchten, dann teilen wir einfach mehr Guides ein:

So ist dann ab dem 8. Gast ein weitere Guide von uns dabei! und ab dem 15. Gast nochmals einer, usw…

Neben unseren Haupt-Guides haben wir noch zahlreiche, sehr erfahrene Kollegen befreundeter Firmen, mit denen wir auch Gruppen über 100 Teilnehmer so durch die Tour begleiten können, dass sich jeder sehr wohl fühlt und kein Gedränge aufkommt.

Die kannst diese Informationen für Deine Erlebnisse immer bei Deinem Anbieter erfragen, der jeden Tag mehrmals die Wasserstände checken sollte. 

Wichtige Informationen kannst Du auch auf der Schweizer Internetseite River Map erfahren. Hier gibt es sogar eine App dafür.

https://www.rivermap.ch/map.html#lat=46.03618&lng=9.00000&sprache=de&styled=1&zoom=7


Für Tiroler Flüsse und Rafting Erlebnisse auf dem Lech, findest Du die aktuellen Informationen hier:

Bundesland Tirol:
https://4-paddlers.com/onlinepegel/in_bundesland/Tirol-1000004.html

Lech, Steeg:

https://4-paddlers.com/gewaesser/Lech/onlinepegel/Steeg-1000575.html

Ötztaler Ache, Tumpen:

https://4-paddlers.com/gewaesser/Oetztaler_Ache/onlinepegel/Tumpen-1000003.html

Imster Schlucht – Magerbach, Inn:

https://4-paddlers.com/gewaesser/Inn/onlinepegel/Magerbach-1000009.html

Sanna, Landeck:

https://4-paddlers.com/gewaesser/Sanna/onlinepegel/Landeck-1000002.html

Alle unsere Guides, die als Tripleader für eine komplette Tour zuständig sind, sind haben mindestens 10 Jahre Berufserfahrung auf den Flüssen, die wir anbieten.

Einige blicken schon auf 20 arbeitsreiche Jahre zurück und haben immer noch die gleiche Freude, wie am ersten Tag.

Daher würde ich sagen, dass unsere Guides in dieser Zeit unheimlich viel erfahren haben und daher auch sehr erfahren sind.

Bei Wikipedia Canyoning findet man es sehr schön beschrieben – Canyoning ist das begehen einer Schlucht von oben, dem Wasserverlauf folgend, nach unten.

Damit wäre das Meiste schon gesagt. Aber es ist viel mehr – Canyoning ist ein pures Lebensgefühl, dass Dich packt, wenn Du dich zwischen Wasser und Fels durch eine unglaubliche Welt bewegst.

Es ist wie im normalen Leben, der Weg führt Dich an vielen Hindernissen vorbei. Gemeinsam mit unseren erfahrenen Guides werden diese überwunden. Techniken, die beim Canyoning angewendet werden sind: Laufen, Wandern, Abseilen, Springen und Rutschen.

Die besten Informationen erhältst Du bei den jeweiligen Ausbildungsverbänden. Hier gibt es auch eine Auflistung von Unternehmen, bei denen Du die notwendige Erfahrung dazu sammeln kannst.

Die Internetseite des Raftingverbandes in der Steiermark:

https://www.raftingverband.at/raftguideausbildung

Die Internetseite des Tiroler Raftingverbands

http://www.tiroler-raftingverband.at/ausbildung.html